Der achte Religionstag in Hohenfelde

in Sommer 2013

Nach einem wie immer leckeren Frühstück haben wir im Plenum unsere eigene Religion durchgenommen und z.B die Unterschiede zwischen dem evangelischen und dem katholischen Christentum gelernt.

Bei ‚Wir dürfen Singen!‘ haben wir unsere Wunschlieder gesungen, weil der Kantor Rolf Quandt, der sein singen immer gut durchplant, gestern abgereist ist.

Zum Mittagessen gab es Nudelauflauf, den alle mit großer Freude schnell verschlangen.

In der Mittagsruhe wurde als Freizeitprojekt ‚Chillen‘ angeboten. Darunter verstand man, mit Decken und Kissen besinnlicher Musik zu lauschen und langsam einzuschlummern, bis man schließlich vom Gong, der die Kuchenausgabe verkündete, aufwachte. Außerdem wurde Fußball gespielt.

Als alle den leckeren Apfelkuchen gegessen hatten, fingen auch schon die Pflichtprojekte an.

Als Freizeitprojekt wurde ein Strandspaziergang angeboten, dann musste sich die Backschaft auch schon wieder an die Arbeit machen, um das Abendbrot vorzubereiten.

Vor dem gemeinsamen Abschluss haben wir passend zum Christentum den Film ‚das Leben des Brian‘ geguckt, welcher viel Lachen mit sich brachte.

Der gemeinsame Abschluss brachte einen wie immer zum Nachdenken, was man glaubt, woran man glaubt, warum man glaubt.

Mit dem gemeinsamen Vater Unser ging der 8. wunderschöne Tag in Hohenfelde zuende.

 

8 Personen gefällt dieser Beitrag