Hohenfelde – Montag, die zweite!

in Herbst 2014, TEESTUKI

Der erste richtige Drehtag neigt sich dem Ende zu. Draußen ist es stockdunkel, das mit der Zeitumstellung lässt sich anscheinend nicht mehr rückgängig machen. Schade eigentlich. Aber wir haben auch eine Szene in der Dämmerung noch abdrehen können.
Heute waren vor allem die Tunnelbauer gefordert. Den ganzen Tag haben die vier Jungs eimerweise Erde geschleppt und dabei grandios geschauspielert. Das Team war schwer beeindruckt angesichts dieser professionellen Arbeit. Insbesondere in den Dämmerungsszenen froren die Vier erbärmlich und haben trotzdem weitergemacht ohne zu jammern. Hut ab!
Aber noch sind wir nicht fertig, auch wenn es heute schon sechs Szenen waren, die wir geschafft haben. Nach dem Abendessen dürfen die Schleimer noch einmal zeigen, was in ihnen steckt. Wir sind gespannt!
Interessant waren die heutigen Erfahrungen mit dem Zeitraum der „Mittagsruhe“. Nun ja, Ruhe, was ist das eigentlich? Nach Wikipedia bedeutet Ruhe, als Tätigkeit auch Ruhen, die Abwesenheit von Lärm oder, wollen wir es positiv ausdrücken, Stille. Über den Lautstärkepegel im Haupthaus zur Mittagsruhe legen wir nun gnädig den Mantel des Schweigens. Allerdings kann die Verfasserin dieser Zeilen nun von sich behaupten, all die verschiedenen Türen der Zimmer und Toiletten an dem Geräusch zu erkennen, dass die Türen machen, wenn sie – ohne die Benutzung der Klinke – ins Schloss fallen. Und da eben dies Wissen ist, dass die Verfasserin nie erwerben wollte, haben wir ein kleines Lehrvideo gedreht, um die Benutzung einer Türklinke grundständig zu vermitteln.
Auch wir werden es heute vor dem gemeinsamen Abschluss zeigen – mit der großen Hoffnung, dass die Türklinken von heute an die Beachtung bekommen, die sie verdienen! 


Ragna für TEESTUKI FILM
0 Niemandem gefällt dieser Beitrag 🙁