Tag 4: Mehr als Konsum

in Ostern 2018

Osterfreizeit 2018 Tag 3 Abend

Gestern Abend war ein besonderer Abend, im Bezug auf das Tagesthema.
Das Tagesthema war nämlich „Mehr als Essen: Das Abendmahl“,deshalb fuhren wir mit einem großen „Doppeldecker-Bus“ nach Giekau, wo wir in der dortigen Kirche ein Abendmahl feierten und unsere, zuvor geübten, Kurztheaterstücke aufführten. Um 19:30 waren wir mit dem Bus gestartet und gegen 21:30 kamen wir mit dem Bus wieder auf dem Gelände an, wo ein Feuer im Großen Tagesraum auf uns wartete. Alles in allem gefiel uns der Ausflug, in die doch anders als unsere St. Remberti-Kirche mit Bildern und einem riesigen Altar, geschmückten Kirche. Es war vor allem ein spannender und schöner Ausflug. Es lagen manche sogar noch am Feuer nachdem der Pastor den Abschluss vollzogen hatte. Das Feuer war sehr schön!

Osterfreizeit 2018 Tag 4

Als wir, wie immer, um 8 Uhr geweckt wurden, hatten wir, wie immer, eine Stunde Zeit bis das Frühstück an der Reihe war. In dieser Zeit schliefen manche einfach noch weiter, duschten oder machten sich schon fertig für das leckere Essen. Am vorherigen Tag kam eine Frau, namens Nele, zu uns. Sie war von der Norddeutschen Mission. Um 10 Uhr war dann das Plenum „Mehr als Konsum“ mit ihr. Wir machten eine Veranschaulichung mit Menschen, Stühlen und Ballons, die veranschaulichen sollten wie viele Menschen auf einem Kontinent leben, wie viel Energie sie verbrauchen und wie viel Einkommen die Menschen auf den einzelnen Kontinenten haben. Nach einer 5 minütigen spielten wir dann ein Spiel, wo wir einen Turm bauen mussten und aus diesem Steine wieder entfernen sollten. Nach dem Spiel gab es dann gegen 11:40 „Wir dürfen singen.“, wo wir immer Lieder singen die, zum Beispiel Ex-Konfis geschrieben hatten. Gegen 12:30 gab es dann Hühnerfrikassee, zu dem es auch noch Reis gab. In der Mittagsruhe wurden dann ein paar Turnierspiele gespielt, wie z.B. Tischkicker. Um 15 Uhr gab es wie immer die Kuchenausgabe, wo es heute einen leckeren Apfelkuchen gab. Nach dem Kuchensnack gab es dann noch einen Plenumsteil mit Nele, indem es um gutes, schlechtes oder glückliches Leben ging. Dieser Plenumsteil verdrängte dann die Pflichtprojekte, die trotzdem um 19:30 stattfinden sollten. Bis zum Abendbrot war dann noch etwas Zeit für Freizeit. Zum Abendbrot gab es dann, wie immer, Brot mit verschiedenen Auf-und Beilagen. Das Abendbrot war dann um 19 Uhr zuende. Nach den Pflichtprojekten findet dann nur noch ein kleiner Vortrag über Ghana und der Gemeinsame Abschluss statt.

1 Person gefällt dieser Beitrag