Indigene Glaubensrichtungen

24. Juli 2021

Heute fand der erste unserer Religionstage statt – Thema waren die Indigenen Glaubensrichtungen. Im gemeinsamen Plenum haben wir eine Weltreise von den Stämmen Südamerikas bis hin zu den Germanen gemacht und sind in der Klausuraufgabe dann noch tiefer in das Thema eingestiegen – die Konfirmand*innen haben sich in Kleingruppen zusammengefunden (immer ein Zelt und ein Zimmer) und einen der im Plenum vorgestellten Bräuche in Szene gesetzt. 

Nachdem wir uns am Nachmittag nicht nur mit Pflichtprojekten vergnügt, sondern auch Sonne und Ostsee ausgenutzt haben (gebadet wurde sogar zweimal, weil die Wellen so toll waren), fand ein Indiaka-Turnier und parallel Traumfänger-/Sorgenpüppchen-Basteln statt. Dann ging es über zum Gemeinsamen Abschluss. 

Matthis ist der Gewinner des Indiaka-Turniers

Der wurde vor allem von den Konfirmand*innen eingeleitet – jede der Gruppen stellte ihren vormittags eingeübten Brauch vor; in der Sandkiste wurde Mutter Erde in einem Südamerikanischen Brauch geehrt, dann ging es zum Fußballplatz, auf dem die Australischen Traumpfade abgelaufen wurden. In der Südkuhle wurde ein Regentanz getanzt (Nachtrag: der Regen hat nicht lange auf sich warten lassen, schon am nächsten Morgen war alles nass) und am Boot wurde ein Nordischer Trinkbrauch (natürlich mit Wasser…) praktiziert. Weiter ging es zum Mühlstein, mit den südamerikanische Namensriten und dann mit einem Standbild zu den verschiedenen germanischen Opfergaben. Die letzte Station lag kurz vor dem Strandeingang, gezeigt wurde der nordamerikanische Heiltanz – auch der hat gewirkt, die schwerkranken Konfirmand*innen konnten aufstehen und mit uns zum Strand weiterziehen. Bei schönstem Abendhimmel haben wir uns mit einer Sage verabschiedet. Hier noch ein Zitat aus eben dieser Sage, die von der Tradition der Traumfänger erzählt: „Benutze das Netz um Dir und Deinem Volk zu helfen … um Deine Ziele zu erreichen und von den Ideen, Träumen und Visionen Deines Volkes Gebrauch zu machen. Wenn Du an den Großen Geist glaubst, wird das Netz Deine guten Ideen auffangen und die schlechten werden durch das Loch hindurch fliehen und nicht mehr länger Teil Deines Lebens sein“

Gemeinsamer Abschluss am Strand

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge

Heidewitzka!

Heidewitzka!

Heidewitzka, was ein Tag. Nach den Festen des Christentums stand uns der letzte Religionstag bevor. Religion und Vernunft. Ziel war es, den Kreis zu schließen. Angefangen hatte die Freizeit mit der Frage, warum Menschen eigentlich Religionen gründen. Über die...

mehr lesen
Warum feiern wir eigentlich was?

Warum feiern wir eigentlich was?

Nachdem die Konfirmand:innen etwas über den Juden Jesus gelernt haben und sich mit der Entstehung des Christentums beschäftigten, war heute der dritte Tag des Christentums an der Reihe.  Wusstet ihr, dass das Kirchenjahr mit der Adventszeit beginnt? Oder dass die...

mehr lesen
Ostseetaufe

Ostseetaufe

Mit Petrus hatten wir verhandelt, dass er uns Sonntagmittag gutes Wetter schickt. „Na gut“, hat er gesagt. „Aber nur, weil ihr mir neunzehn neue Schäfchen bringt.“ Nur Poseidon hatten wir nicht im Blick. Er wollte auch gefragt werden und war neidisch. Also pustete er,...

mehr lesen