Indigene Völker & ihre Bräuche

16. Juli 2022

Am ersten ganzen Tag in Hohenfelde wurden die Konfis vom lautstarke Wecken der Leitenden um 8:00 Uhr aus den Betten zum morgentlichen Frühsport geschickt. Ob Schwimmen, Joggen Spazieren, Crossfit oder Yoga, beschwert wurde sich überall. Danach startet das allgemeine Rennen zu den Duschen, damit alle Konfis frisch für den Tag um 9:00 Uhr am Frühstückstisch sitzen können. Hier haben Martha und Merle zum ersten mal das Tagesthema angekündigt: Indigene Völker und ihre Bräuche.
Mit diesem Thema sind die Konfis dann in die erste inhaltliche Arbeit des Tages gestartet mit einem kurzen Plenum, wo Martha und Merle ihre Kenntnisse zu Indigenen Völkern geteilt haben. Leider ohne begleitende PowerPoint Präsentation, was sehr zur Freude der Konfis das Plenum verkürzte. Direkt im Anschluss haben sich die Konfis in Kleingruppen mit 6 unterschiedlichen indigenen Völkern aus verschiedenen Regionen der Erde beschäftigen. Schaubilder wurden gestellt, Argumente gesammelt und Kostüme präpariert und schon wimmelte es auf dem Gelände von Deutschen Öko-Touristen bei den skandinavischen Samen, Obst-Opfergaben und reichlich Diskussionsstoff.
Sogar bei unserem zweiten “Wir dürfen singen” fand sich das Tagesthema wieder, durch das Singen von Liedern wie “Der Fluss fließt nur weiter”, “Land of the Silverbirch” oder der Dakota-Hymne. Inklusive der englischen Strophen!

Nach einem wohl verdienten Mittagessen bestehend aus Kartoffeln, vegetarischen Würstchen oder Party-Fleischkäse und einer ungestörten Mittagsruhe fand sich das Lager wieder beisammen bei einem Indiaca-Turnier auf dem Volleyballfeld. Der vergrößerte Badminton-ähnliche Ball, der wie bei Volleyball über ein Netz mit der flachen Hand geschlagen wurde sorgte bei den Konfis für starke Begeisterung. Im eins gegen eins spielten die zahlreich angemeldeten Konfis gegeneinander, um den Ruhm eines Kinder-Buenos aus der Kantine zu erringen. Letztendlich konnte Leonard mit einer überragenden Kombination aus Taktik und ein klein bisschen Wind das Turnier für sich entscheiden und sagt: Kinder-Bueno aus der Kantine schmeckt gut!
Nach einer kurzen Freizeit Phase haben sich die Konfis in den vorher gewählten Pflichtprojekten in neuen Konstellationen wiedergefunden.

Überblick über die Pflichtprojekte vom Tageszeitungsprojekt:

Bei dem Umweltprojekt geht es größtenteils um den Klimawandel und seine Folgen. Die Stimmung war weitestgehend super. In der nächste Stunde philosophieren sie darüber, wie man den Klimawandel aufhalten kann.
Die Gruppe Kirchengestaltung arbeitet an dekorativen Elementen für die Kirche. wie z.B. ein Mobile mit Tauben aus Holz. Die Steine haben sie zuvor am Strand gesammelt und bemalen sie bald mit Motiven aus Hohenfelde.
Im Projekt Taufgestaltung haben die Jugendlichen bereits angefangen, die Taufkerzen zu gestalten, Jede:r verziert dabei eine Kerze für einen Täufling.
Bei den Musikern war die Stimmung entspannt, zuversichtlich, motiviert und optimistisch. Sie haben angefangen das
Konfirmationslied zu schreiben. Ihre Themen für das Lied sind Zuversicht und Verantwortung.
Was passiert bei der Theatergruppe so? Die Theatergruppe füllt als erstes mal mit ihrer guten Laune und Harmonie auf. Mit kleinen Spielen, in denen sie in verschiedene Rollen schlüpfen, lernen sie die Grundlagen des Theater spielen.


Für den krönenden Abschluss zu den indigenen Völkern und ihren Bräuchen fanden sich die Konfis von Fackeln begleitet am Strand wieder. Dort wurden sie empfangen von einem vorsichtig einstudierten Stein-Tanz der Leitenden. Zu einer simplen Melodie sangen ein Paar Leitende und gaben sich in einem gleichmäßigen Rhythmus Steine im Kreis herum. Die Atmosphäre nach dem Vater-Unser und dem Abendlied war noch so schön und friedlich, dass sich die meisten Konfis noch von den Geräuschen der Brandung begleitet eine Weile an den Strand setzten.
Die anderen nutzen ihre Chance in den leeren Duschen.


Danach hieß es zügig “Ab ins Bett!” mit extra Wolldecken in den Zelten für die kommende kältere Nacht.
“Bleibt ruhigen Blutes. Seid guten Mutes. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.”
Der Blog wünscht eine warme, kuschelige Nacht und freut sich auf morgen!

Kommentare

0 Kommentare

Weitere Beiträge

“Welch ein (Tauf-)Tag”

“Welch ein (Tauf-)Tag”

Heute war alles anders als sonst. Es begann damit, dass wir nicht um 8 Uhr, sondern erst um 8:45 Uhr geweckt haben – da waren schon alle ziemlich durcheinander. Und dann gab es keinen Frühsport wie sonst, sondern alle sollten sich auf dem Fußballplatz versammeln. Was...

mehr lesen
Vom Saulus zum Paulus, vom Heiden zum Christen

Vom Saulus zum Paulus, vom Heiden zum Christen

"Ich nehm dich bei der Hand, zeig dir das Märchenland, wo Liebe und die Freundschaft zählt, und keinem was fehlt." Mit diesen Zeilen und wie immer fröhlicher Musik zum Wecken der Konfirmand:innen, begann heute der Tag. Heute jedoch mit einem Kleinen Leitendenchor, der...

mehr lesen
Der Jude Jesus und sein Garten

Der Jude Jesus und sein Garten

Sanfte Klänge haben uns heute erweckt, denn Jule und Till waren mit Wecken dran. Heute war es in Hohenfelde etwas bewölkter, trotz dieses Wetters war die Stimmung bei allen Konfis, sogar beim Frühsport Baden heiter. Bei der typisch leckeren Mahlzeit, wurde die...

mehr lesen