Religionsgründung und Gruppenfoto!

Religionsgründung und Gruppenfoto!

Liebe Leserinnen und Leser,

liebe Grüße aus dem wundervollen Hohenfelde. Nun ist es vollbracht, der erste ganze Tag in Hohenfelde auf der diesjährigen Sommerfreizeit liegt hinter uns. Los ging es in den frühen Morgenstunden mit einem Corona Test für alle. Dabei positiv hervorzuheben sind die negativen Ergebnisse aller! Los ging es mit dem ersten Frühstück – leider aufgeteilt auf den Spielraum und den Großen Tagesraum. Lecker Brötchen, Müsli und Kakao haben alle sehnlichst erwartet. 

Auf dem Programm in diesem „Abenteuer Religion“ stand heute thematisch die Frage, wieso Menschen eigentlich Religionen gründen? Was leitet sie dahin, wieso brauchen und wollen wir so etwas? Nach einem gemeinsamen Plenum mit einleitenden Inhalten ging es in die Zimmer und Zeltgruppen. Dort wurden die Werte, Symbole und Grundgedanken einer eigenen Religion entworfen. Anschließend ging es in die Südkuhle zum Aufnehmen des gemeinsamen Gruppenbildes. 

Auch abgelichtet wurden die Leitenden:

Mittags wurde fein gegessen, in der folgenden Mittagspause wurde Fußball gespielt und etwaiger verloren gegangener Schlaf nachgeholt. Um 14:30 hat die wundervolle Badeleitung, die beim Zeltaufbau bereits heroisch die Badeleine rausgebracht hat, den Strand geöffnet und beaufsichtigtes Baden in der Ostsee angeboten. Nach leckeren Apfeltaschen um 15:00 ging es Nachmittags in Runde zwei der inhaltlichen Arbeit.

Vor dem Abendbrot wurden diverse Freizeitprojekte angeboten: so wurde Fußball gespielt, Hohenfeldearmbänder gebunden und Bauchworkouts angeboten. Nach dem Abendbrot gab es die erste Runde der Pflichtprojekte angeboten. So gibt es Gartenarbeit, Teestube gestalten, Taufvorbereitung, Lagerzeitung, Vorbilder und Lagerumfragen.

Nach einem wunderschönen gemeinsamen Abschluss mit Singen und Lesungen am Strand geht es nun für alle Konfirmand:innen ins Bett. 

Bis morgen!

Ankunft in Hohenfelde!

Ankunft in Hohenfelde!

Es ist endlich wieder soweit, nach über einem ganzen Jahr ohne „Abenteuer Religion“. Die langersehnte Konfirmand:innen Freizeit in Hohenfelde findet statt. Getestet, mit Hygienekonzept, und Masken auf den Gesichtern aller Freizeitteilnehmenden starten die Busse mit der üblichen leichten Verspätung in Richtung unseres geliebten Freizeitheimes an der Ostsee.

Die knapp 4 Stunden Busfahrt vergingen wie im Flug und so wurden die Konfirmand:innen bei ihrer Ankunft mit Kuchen auf dem Zeltplatz empfangen.

Nachdem die Zimmer und Zeltleitenden kennengelernt und das Gelände erkundet wurde war es auch schon Zeit für das Abendessen, dieses Jahr jedoch etwas ungewohnter. Da aufgrund der aktuellen Coronabestimmungen nicht alle Freizeitheimbewohner:innen im „Großen Tagesraum“ speisen können gibt es nun einen zusätzlichen Speiseraum in Spielhaus, damit auch ja keiner hungrig ins Bett gehen muss.

Ans ins Bett gehen war aber für die Konfis nach dem Abendessen überhaupt nicht zu denken, gut gestärkt wurde danach nämlich beim „Chaos-Spiel“ das Gelände und Freizeitheim in den Zimmer- und Zeltgruppen spielerisch erkundet.

Um den Abend schön ausklingen zu lassen zog die gesamte Bewohnerschaft an den Strand um dort, im Schein der Fackeln und des Sonnenuntergangs, Pastorin Esther Joas zu lauschen.

Und so ging mit dem Vaterunser und einem ersten „Herr bleibe bei uns“ der erste Tag zu ende und die Sonne über dem Strand von Hohenfelde unter.

Quallenfischer – Das Tageblatt vom 15. Juli 2019

Quallenfischer – Das Tageblatt vom 15. Juli 2019

Quallenfischer – Das Tagesblatt bezüglich des 14. Juli 2019

Thema des Tages: Es war Tauftag. An diesem Sonntag wurden 11 angehende Konfirmanden in der Ostsee getauft. Ein wirklich schöner Gottesdienst – on top ein 13 Stimmen Leiterchor. Das Lager füllte sich über den Nachmittag mit knapp 100 Gästen, sodass wir eine Gesamtgröße von über 200 Personen erreichten. Highlight der Freizeitprojekte waren einerseits eine bunte Tour zur Straußenfarm und andererseits ein intensives Ultimate Frisbee Match mit dem Kisbee Fring.

Der Abend wurde mit einer spontanen Ausgabe von Wer Weiß denn Sowas? beschlossen. In einer spannenden Show besiegte am Ende das Team Max mit den Konfis Lisa und Bjarne knapp das Team Thea mit Phillipp und Jonna.

Mitarbeiter*In des Tages: Felix: Felix bewirbt sich seit Tagen vergebens um die Stelle als MdT. Leider wurde er bisher nie gewählt, da er nichts besonderes an Taten vorweisen kann. In diesem Sinne: Herzlichen Glückwunsch.

Frage des Tages: Woher kommen die Tagebuchnotizen? Wie schreibt man den Nachnamen unseres Pastors?

Rätsel des Tages: Wie viele Chips sind in einer Pringlespackung?

Zitat des Tages: „Oh, ein Leiter mit ‘ner Leiter.“

Bibelvers des Tages: „Seelig sind die geistig armen“ – Matthäus 5,3.
Nicht zu verwechseln mit; „Seelig sind die geistlich armen“ – ExKonfi Hannah.

Sport: Leiter ziehen in langweiligem Halbfinale ins Finale ein. Das Finale wird ein spannendes Spiel gegen wirklich gute Gegner. Ergebnis: 5:1.

Wir sind gespannt, ob die anderen Sportturniere noch zu einem Ende kommen.

Geheimnis des Tages: Wenn man ein Turnier gewinnt, bekommt man einen Preis.

Life-Hack: Wenn man wissen möchte, wie das Wetter ist: Einfach mal beim Wetterstein vorbei schauen.
Bringt die Pfandflaschen weg, dann bekommt ihr Geld zurück.

Horoskop: Waage: Wippe immer nur mit gleichschweren Personen, denn du solltest die Waage halten. Ungleichgewicht auf der Wippe ist ziemlich vage.

Witz des Tages: Was ist braun, rennt durch den Wald und ruft Kugel? Ein Kugel-Schrei-Bär

Lagerumfrage: Anzahl nicht zurück gegebener Pfandflaschen: 66
(Davon gehören den Leiterinnen 31) -> Gesamtsumme: 13,20

Seefisch des Tages: Pangasius:

Torbens liebster Speisefisch. Er ist sehr süß, zumindest lebendig. Danke an Michi, jetzt hat er Hunger auf Pangasiusfilet.

Quallenfischer – Das Tagesblatt vom 14. Juli 2019

Quallenfischer – Das Tagesblatt vom 14. Juli 2019

Quallenfischer – Das Tagesblatt bezüglich des 13. Juli 2019

Thema des Tages: Wir beschäftigten uns mit dem Thema Fundamentalismus. Zum ersten Mal besprachen wir also nicht nur eine Religion, sondern die extreme Auslebung aller Religionen. Zum Nachmittag redeten wir über den Religionsfrieden, und warum Religionen unser Leben bereichern können.

Den Abschluss bildete wie schon seit Jahren ein sehr spiritueller Steinkreis. Genauer gesagt war es kein Steinkreis, sondern eine Steinschnnecke, welche wir von innen nach außen liefen. Selten war es bei allen 130 Teilnehmern so konzentriert ruhig, wie gestern Abend.

Mitarbeiter*In des Tages: Ole: Eigentlich sollte er gestern Mitarbeiter des Tages werden, nur leider war Lisa noch besser als er. Um trotzdem seinen Einsatz zu würdigen, wird er es heute.

Frage des Tages: Warum laufen wir den Steinkreis?

Rätsel des Tages: Wie viele Leute dürfen auf die Wippe? Vier Personen

Zitat des Tages: Merics Rapskills: „*****“.

Bibelvers des Tages: „Warum lässt du mich Bösheit sehen und siehst dem Jammer zu?.“ – Habakuk, 1,3.

Sport:

  1. Paulina wollte 30 Mal um den Fußballplatz laufen in 20 Minuten.
  2. Das Volleyballturnier gewann das Mix-Team aus Leitern, Konfis und Ex-Konfis. Es lebe die Vielfalt.

Geheimnis des Tages: Laura Groninger heißt eigentlich Laura Amsterdamer.

Life-Hack: Wenn einem kalt ist und man zufällig gerade ein Kopftuch trägt, dann kann man sein Kopftuch einfach als Wärmereflektierenden Schleier herunterziehen.

Wenn man sein Handy schnell aufladen möchte, kann man sein Handy auch für wenige Sekunden in die Mikrowelle legen.

Damit dein Handy nicht kaputt geht, solltest du nicht jeden Life-Hack aus dem Tagesblatt glauben.

Horoskop: Stier: Halte dich fern von roten Tüchern. Sie könnten dich plötzlich erregen.

Witz des Tages: Wenn ein Chinese einreist, muss dann ein Deutscher nicht einkartoffeln?

Lagerumfrage: Es gibt 50 Adilettenpaare, und 16 Andersletten Paare. (Umfrage: Forschungsgruppe HHh)

38 Adiletten und 32 Andersletten – inklusive Badelatschen. (Umfrage: Infratest PautiKle)

Seefisch des Tages: Der Steg:

Der Steg ist ein Amphib, da er sowohl im Wasser als auch an Land leben muss. Naja, was heißt muss; er kann auch am Land überleben, ist dann aber sehr unglücklich. Deshalb freut er sich jedes Jahr auf die anstehenden Taufen. Trotz der Namensverwandtschaft zu unserem baldigen Nationalkeeper ist er nicht mit ihm verwandt.

Der Steg hat ein unglaubliches Gewicht. Möchte man den Steg im Wasser platzieren, muss man dies mit weitem Vorlauf und vielen tatkräftigen Unterstützern machen, sonst ist man hilflos seiner schieren Masse ausgeliefert. Wer Zeugenaussagen hören will: Einfach mal mit Max und Torben reden – oder direkt mit Till

Quallenfischer – Das Tagesblatt vom 13. Juli 2019

Quallenfischer – Das Tagesblatt vom 13. Juli 2019

Quallenfischer – Das Tagesblatt bezüglich des 12. Juli 2019

Thema des Tages: Die Tagesreligion war der Islam. Wie schon in den vergangenen Jahren wurden die Mädchen gebeten ein Kopftuch zu tragen, damit sowohl Mädchen als auch Jungen einmal authentisch erleben wie sich viele Menschen in muslimischen Ländern kleiden. Viele waren am Ende des Tages froh, dass sie das Kopftuch absetzen durften.

Als Gäste wurden unsere beiden arabischen Mitreisenden Ahmed und Emad interviewt. Sie erzählten aus ihren persönlichen Erfahrungen mit ihrer Religion. Zum Abschluss des Tages liefen wir alle sieben Mal um eine improvisierte Kaaba auf dem Fußballplatz.

Mitarbeiter*In des Tages: Lisa: Sie hatte gestern einen genialen Einfall für die Frage des Tages und ist, um eine möglichst intensive Erfahrung zu machen, den ganzen Tag das Kopftuch zu tragen.

Frage des Tages: Darf ich das Kopftuch abnehmen? Jedes Mädchen, gestern, immer.

Rätsel des Tages: Was hängt über dem Eingang des GT? Ein Hufeisen

Zitat des Tages: „Digga, wir gehen jetzt zur Sankiste:“ „Ups, das stand ja doch in der Bibel und nicht im Koran.“ – D. v. Jutrczenka

Bibelvers des Tages: „Ich danke dir, Herr, dass du bist zornig gewesen über mich.“ Jesaja, 12,1.

Sport:

  1. Teile unserer Redaktion halten sich neuerdings mit einer halben Stunde Joggen pro Tag fit.
  2. Fußball im Regen: 6:0 gewinnt NoName gegen Guacamole – Ftitz-Walter-Wetter.

Geheimnis des Tages: Ali und Thea sind keine Geschwister.

Life-Hack: Wenn man ein cooles Naturtattoo haben will, sollte man einfach mit Feuerquallen baden gehen. Das tut zwar weh, sieht aber später, wenn man Glück hat, ganz nice aus.

Wenn man ein Loch im Socken hat, kann man die Stelle kaschieren, indem man den Fuß mit schwarzem Edding anmalt. (Klappt nur bei schwarzen Socken)

Horoskop: Wenn Krebs und Schütze eine Liaison eingehen, dann wird daraus ein Skorpion.

Witz des Tages: Womit beendet ein Oktopuspastor die Predigt? Mit 8 A(r)men.

Seefisch des Tages: Das Ungeheuer von Loch Ness:

Zunächst einmal: Freunde vermeiden den Begriff „Ungeheuer“. Es reagiert darauf unangenehm. Es heißt so, weil es in einem Loch lebt, in welchem es ness ist (Althochdeutsch für nass). Bis in seine Pubertät war es ein Bettnesser. Wenn es sich ganz doll freut, nesst es sicht manchmal ein. Da es immer sehr froh ist und sein Urin es unsichtbar macht, hat es noch nie jemand gesehen.