6. Tag – Afrika Tag

29. März 2012

Am frühren Morgen wurden wir vom Klang der Titelmusik der Biene Maja und der Sendung mit der Maus geweckt. Anschliessend wurden wir mit einem leckeren Frühstück mit frischen Brötchen verwöhnt. Die morgendliche Müdigkeit verflog schnell, als wir Besuch von dem lieben und netten Afrikaner Traoré bekamen. Er gab uns einen Einblick in sein vorheriges Lebens in Togo in einer Diashow mit vielen Bildern und einer coolen Trommeleinlage. Die Stimmung stieg und wir schenkten ihm natürlich ebenfalls einen kleinen Einblick in unsere musikalischen Talente. Dann gab es das Mittagessen, dass aus einem leckeren Reisauflauf bestand. Danach ließen wir uns noch Schokopudding schmecken. In der darauf folgenden Mittagspause wurde Ostereier färben angeboten. Ausserdem durfte man am Trommelworkshop mit Traoré teilnehmen. Dieses Angebot nahmen viele begeistert an. Anschliessend aßen wir leckeren Butterkuchen. Es folgten die Pflichtprojekte (Osternacht, Jugendarbeit und Konfilied).

Nach einer kleinen Pause in der Vorbereitungen für den bunten Abend liefen, gab es wieder ein ausgiebiges Abendessen. Anschliessend lief das Fussball finale, bei dem die Leiter unerwarteterweise gegen die Jungs verloren haben.

Der bunte Abend war wie jedes Mal lustig, amüsant, fantasievoll und stimmungsgeladen. Es gab Auftritte wie den “Macarena-Tanz”, das “Tote Oma Schauspiel” oder “Das verrückte Radio”. Nachdem sich alle wieder beruhigt hatten, gab es noch einen besinnlichen Abschluss mit Gebet und Gesang.

Schliesslich gingen alle müde und erschöpft, aber dennoch glücklich ins Bett.

Von Anna, Caro & Swantje

 

Weitere Beiträge

Gesegnet sind wir alle!

Gesegnet sind wir alle!

An dem heutigen temperaturstarken Tag hat uns die Sonne bereits früh geweckt – oder eher die laute Musik der weckenden Jugendleitenden. Zum Frühsport wurde gejoggt, geyogat, spaziert und geschwommen. Die Jogging Leitung hat zum ersten Mal die Richtige Abbiegung auf...

mehr lesen
Ich schäme mich – nicht!

Ich schäme mich – nicht!

Heute haben wir uns mit dem Schamgefühl beschäftigt. Ein Thema, welches in dem Alter der Konfis oft eine große Rolle spielt. Es begann mit dem Anfang des Schöpfungs-Oratoriums von Joseph Haydn. Wie geplant erschraken die Konfis, als die Pauken erklangen bei: „Und es...

mehr lesen
Wut darf  sein!

Wut darf sein!

Böse Blicke kassierten die Jugendleitenden von den Konfis heute früh als sie mit ABBA geweckt wurden. Sehr passend zum Thema des Tages: Wut. Ihren Enthusiasmus gewannen die Konfis zurück beim Frühsport. Einen Sprung in die Ostsee, Rumgehüpfe beim Zumba, Rumgeflitze...

mehr lesen