Ankunft/1. Tag

22. Juli 2012

Ankunft

Die Fahrt dauerte 5 Stunden bei der wir ungefähr 1,5 Stunden im Stau standen. Aber dann… sind wir doch noch angekommen. Schnell Koffer in die Zelte und ab zum Abendessen. Zum Essen gab es frisches Brot mit reichlich Belag. Danach alle in die Zelte und Zimmer. Die Mädchen in den Zimmern haben wohl besser geschlafen als die Jungs, da der Temperaturwechsel sehr gewöhnungsbedürftig ist.

1. Tag: Naturreligionen

Am nächsten morgen gefühlte 5°C in den Zelten. Doch beim Frühsport sah das schon ganz anders aus. Nach 15 min Joggen, Fahrrad fahren, Schwimmen oder Gymnastik war man wach. Dann um 10 Uhr das erste Plenum. Es ging um Naturreligionen. Wir haben uns viel mit den Naturreligionen der Indianer befasst. Dabei haben wir die Rituale, Bräuche und glauben besser kennen gelernt. Während die meisten in ihren Zelten und Zimmern eine Klausur Aufgabe bewältigen mussten hat eine kleine Gruppe von Konfirmanden einen Tanz eingeübt. Nachdem die Aufgaben und der Tanz bewältigt war trafen wir uns zum gemeinsamen Singen (“Wir dürfen Singen”) im großen Tagesraum. Nun endlich Mittagessen (Frikadellen und Kartoffelbrei). Von 13:30 bis 15 Uhr Mittagsruhe, also “stille” Freizeit. Um 15 Uhr Kuchenausgabe und eine halbe Stunde Chillen. Danach Maskenbau und T-Shirt bemalen. Aber jetzt Blog schreiben und nachher Abendessen und ein Medizinrad legen.

Von Jeffrey P. und Lasse B.

Weitere Beiträge

Die Navigation starten

Die Navigation starten

Dieser Tag startete mit einem besonderen Frühsport. Die Tagesleitung hatte einen Hindernislauf aufdem Zeltplatz vorbereitet und zwei Teams sind gegeneinander angetreten. Dass es Hindernisse zuüberwinden gilt, wenn wir die Navigation auf unserer Lebens-Karte planen,...

mehr lesen
Mein Heimathafen

Mein Heimathafen

„Am Sonntag wird das Menschsein gefeiert.“ Wir starteten gemeinsam in den Sonntag mit einemGottesdienst. Mija und Leo haben mit Klavier und Ukulele für musikalische Begleitung gesorgt.„Berufen sein“, war das Thema des Gottesdienstes. Was bedeutet es eigentlich,...

mehr lesen
Segel setzen

Segel setzen

Eine Woche Jugendfreizeit zum Thema Lebensorientierung Diese Woche beschäftigen wir uns mit der Frage, wie wir unsere persönliche Zukunft gestalten möchten. Wir setzen sinnbildlich die Segel für unser zukünftiges Leben. Wir erkunden unseren sicheren Hafen, planen die...

mehr lesen