“Es wird viel passiern…”

27. Februar 2013

Ein herzliches Moin Moin!

Es gibt wieder bewegte Bilder: ein paar Impressionen der bisherigen Arbeiten.
Und weil wir so große Angst haben, dass ihr den Termin vergessen könntet, haben wir euch am Ende des Videos nochmal reingeschrieben, wann wir drehen wollen – nett, oder?
In der kommenden Woche werden wir euch wieder anrufen, denn dann stehen die Planungen hoffentlich alle.
Was wir euch jetzt schon sagen können: es wird ein richtig dickes Ding!
Wie schon in den letzten Posts verkündet, werden wir vor einem riesigen Greenscreen drehen, den wir nun aufbauen und der Albert-Schweitzer-Saal ist für uns reserviert, damit wir in Ruhe aufbauen und arbeiten können!
Neben den bisherigen Darstellern, versuchen wir nun noch weitere Leiter als Darsteller zu gewinnen und werden somit eine Menge Darsteller auf der Bühne haben. Es geht ja auch um viel: Die Bevölkerung der Stadt Hameln versammelt sich auf dem Marktplatz, um in der Stunde ihrer Not zu beraten, und vielleicht noch ein paar andere Sachen.

Ziel für den Dreh ist, dass jedem klar ist, was gemacht wird und sich in das Mittelalterliche Setting hinein versetzen kann.
Wir arbeiten fieberhaft, um an dem Wochenende eine überzeugende Kulisse und Kostüme für alle parat zu haben, die Maske wird alle Tricks probieren, um euch ins Mittelalter zu katapultieren. Und wir hängen die Storyboards aus, damit ihr seht, wie das Ganze am Ende aussehen soll.
Unsere Bitte an euch:
1. Habt bitte Zeit!
2. Schaut zuhause nach: Verkleidungszeug/ große Stoffe/ Jutesäcke/ irgendwas, das mittelalterlich aussieht – sagt uns bescheid! Wir brauchen viel. Auch Material für Marktstände..ein Holzfass, Stoffballen. 😉
Und falls ihr brav erst den Text gelesen habt, dann schaut euch jetzt das Video an,
ansonsten schonmal bis bald!
Michi
für die aufgeregte TEESTUKI-Crew

Weitere Beiträge

Die Navigation starten

Die Navigation starten

Dieser Tag startete mit einem besonderen Frühsport. Die Tagesleitung hatte einen Hindernislauf aufdem Zeltplatz vorbereitet und zwei Teams sind gegeneinander angetreten. Dass es Hindernisse zuüberwinden gilt, wenn wir die Navigation auf unserer Lebens-Karte planen,...

mehr lesen
Mein Heimathafen

Mein Heimathafen

„Am Sonntag wird das Menschsein gefeiert.“ Wir starteten gemeinsam in den Sonntag mit einemGottesdienst. Mija und Leo haben mit Klavier und Ukulele für musikalische Begleitung gesorgt.„Berufen sein“, war das Thema des Gottesdienstes. Was bedeutet es eigentlich,...

mehr lesen
Segel setzen

Segel setzen

Eine Woche Jugendfreizeit zum Thema Lebensorientierung Diese Woche beschäftigen wir uns mit der Frage, wie wir unsere persönliche Zukunft gestalten möchten. Wir setzen sinnbildlich die Segel für unser zukünftiges Leben. Wir erkunden unseren sicheren Hafen, planen die...

mehr lesen