Lübeck

05. Juli 2013

Der Tag begann mit dem unerwarteten Frühsport und wie normal folgte danach das wohl ersehnte Frühstück. Nun hatte man man nach dem Frühstück eine halbe Stunde Zeit, alles für den Ausflug nach Lübeck zu packen. Schließlich kamen um 10 Uhr die Busse, mit denen wir 1 Stunde lang nach Lübeck fuhren.
In Lübeck angekommen, versammelten wir uns und gingen zusammen zur St. Marien Kirche. Dort sangen wir zusammen das Vater Unser mit Hilfe Kantor Quandts und machten eine Führung durch die drittgrößte Kirche Deutschlands.
Nach der Geschichte des Lübecker Teufels, die Helmut erzählt hatte, haben wir uns in kleine Gruppen zusammen getan. Diese Kleingruppen absolvierten dann eine Stadt-Rallye und gingen shoppen.
Um 4 Uhr mittags trafen wir uns alle wieder an den Bussen, um zurück nach Hohenfelde zu fahren.
Später um 17:30 Uhr gab es für die, die wollten Schwimmen.
Um 18:30 Uhr war das Abendessen dran, wegen des Ausflugs gab es Pfannkuchen mit Apfelmus und Zimt und Zucker.
Anschließend folgte Heidewitzka (das Aufräumen des gesamten Lagers).
Um 19:45 kam endlich die lang ersehnte Polonaise, die jedoch wegen Regen abgebrochen wurde.
Jedoch gab es vorher die Partnerbörse, zu der Leute gehen konnten, die noch keine Partner hatten.
Nach der Polonaise gingen wir alle in den Großen Tagesraum um zu feiern und zu tanzen.
Um 21:45 Uhr beendeten wir den Tag mit dem gemeinsamen Abschluss, in dem wir eine kleine Diashow guckten.

Weitere Beiträge

Die Navigation starten

Die Navigation starten

Dieser Tag startete mit einem besonderen Frühsport. Die Tagesleitung hatte einen Hindernislauf aufdem Zeltplatz vorbereitet und zwei Teams sind gegeneinander angetreten. Dass es Hindernisse zuüberwinden gilt, wenn wir die Navigation auf unserer Lebens-Karte planen,...

mehr lesen
Mein Heimathafen

Mein Heimathafen

„Am Sonntag wird das Menschsein gefeiert.“ Wir starteten gemeinsam in den Sonntag mit einemGottesdienst. Mija und Leo haben mit Klavier und Ukulele für musikalische Begleitung gesorgt.„Berufen sein“, war das Thema des Gottesdienstes. Was bedeutet es eigentlich,...

mehr lesen
Segel setzen

Segel setzen

Eine Woche Jugendfreizeit zum Thema Lebensorientierung Diese Woche beschäftigen wir uns mit der Frage, wie wir unsere persönliche Zukunft gestalten möchten. Wir setzen sinnbildlich die Segel für unser zukünftiges Leben. Wir erkunden unseren sicheren Hafen, planen die...

mehr lesen