3. Tag in Hohenfelde / Ramesh und seine Familie kamen zu Besuch

23. Juni 2017

Heute Morgen wurden wir von einer hinduistischen Musik geweckt. Noch im Halbschlaf gingen wir zum Frühsport und zum Frühstücken. Danach war Plenum, in dem Katrin und Ronald uns Grundkenntnisse über das heutige Thema erklärten. Dann kam Ramesh mit seiner Familie und beantwortete Fragen über den Hinduismus. Dann hatten wir Mittagessen und Mittagspause.
Nach der Mittagspause gingen wir in den kleinen Tagesraum, wo Ramesh eine Zeremonie abhielt und uns demonstrierte, wie die Hindus ihre Götter anbeten. Wir machten uns traditionelle rote Punkte auf die Stirn und tranken warme, gesüßte Milch. Den „Tempelbesuch“ beendeten wir, indem wir Rosenblätter vor dem Gott Ganesha legten und uns was von ihm wünschen durften.

Nach dem Abendessen gab es das Freizeitprogramm “Henna”. Es gab viele schöne Motive und manche haben sich auch an eigene Kreationen gewagt. Unter anderem war an diesem Tag die große Suche nach “Partnern” für die berühmt berüchtigte Polonaise ein wichtiges Thema.

 

Kommentare

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Weitere Beiträge

Das war’s auch schon wieder

Das war’s auch schon wieder

Der letzte ganze Tag in Hohenfelde fing wie jeder andere Tag auch mit Frühsport an. Doch dieses Mal gab es eine Änderung, denn anstatt joggen wurde heute Parkour angeboten. Nach dem Frühstück startete auch schon das Plenum. Die Konfirmand: innen lernten darüber, warum...

mehr lesen
Feste Messen & Feiern

Feste Messen & Feiern

Moin moin aus Hohenfelde !Schon wieder geht ein spannender, informativer und spaßiger Tag hier an der Ostsee zuende. Die Konfirmand*innen beschäftigten sich heute mit dem Thema „Feste im Christentum“. Pelle, Clara und Till starteten den inhaltlichen Teil des Tages mit...

mehr lesen
“Welch ein (Tauf-)Tag”

“Welch ein (Tauf-)Tag”

Heute war alles anders als sonst. Es begann damit, dass wir nicht um 8 Uhr, sondern erst um 8:45 Uhr geweckt haben – da waren schon alle ziemlich durcheinander. Und dann gab es keinen Frühsport wie sonst, sondern alle sollten sich auf dem Fußballplatz versammeln. Was...

mehr lesen