Vom Saulus zum Paulus, vom Heiden zum Christen

24. Juli 2022

“Ich nehm dich bei der Hand, zeig dir das Märchenland, wo Liebe und die Freundschaft zählt, und keinem was fehlt.”

Mit diesen Zeilen und wie immer fröhlicher Musik zum Wecken der Konfirmand:innen, begann heute der Tag. Heute jedoch mit einem Kleinen Leitendenchor, der das Outro von Simsala-Grimm performte und die Konfis in Märchenland zum Frühsport einlud. Nach einem ausgewogenen und stärkenden Frühstück ging es auch schon los mit dem Plenum.

Die Leitenden Pelle & Gabriel bastelten mithilfe des Wissens der Konfirmand:innen die Geschichte des Christentums und seiner Entstehung zusammen. Dabei lernten sie historische Figuren wie Kaiser Nero, Paulus und Kaiser Konstantin kennen und warum der Fisch für christliche Gemeinden eine so große Rolle spielt. Nachdem das Christentum von 12 Aposteln auf 2,5 Milliarden Anhänger anwuchs, begaben sich die Konfis in ihre Wohngruppen und schrieben, angelehnt an Paulus und seine Briefe, Nachrichten an “Personen” die ihren Glauben nicht nachvollziehen können. Dabei kam an, dass Liebe und Freundschaft nicht nur bei Simsala-Grimm im Märchenabend eine große Rolle spielt sondern auch in den Lehren Jesu und dem eigenen Religionsverständnis der St. Remberti Gemeinde. Die Ergebnisse aller Gruppen wurden dann zu einem nachdenklichen Brief für den gemeinsamen Abschluss zusammengefügt, was in einem sehr schönen und bedachten Abend endete. Vorher gab es jedoch noch ordentlich Programm am Nachmittag und frühen Abend.

Spontaner Flashmob nach dem Fußballspiel

Nach dem Mittagessen und der erholsamen Mittagsruhe wurde erstmal eine spannende Doku zum Thema Untergrund-Kirchen im alten Rom und Christenverfolgung geschaut und im Anschluss startete ein neues Spiel mit Namen Missionopoly, hierbei muss eine Paula oder Paulus versuchen während den verbleibenden Tagen das gesammte Lager zu missionieren, indem Er oder Sie ihren Mitkonfirmand:innen das ICHTYS Symbol, den Fisch, zeigt.

Bei den Pflichtprojekten wurden die letzten Vorbereitungen für die Taufe getroffen, Theaterstücke für den “Bunten Abend” einstudiert oder wieder einmal ihre Journalistische Integrität bei der Tür-Zeitung unter beweisgestellt.

Das, von den Konfirmand:innen organisierte, Volleyball-Turnier legte in mehreren höchst spannenden und knappen Partien, die Teams des Finales fest und half dabei die Konfis vor dem Abendbrot und dem darauffolgenden Quiz-Abend auszupowern.

Das Quiz zeigte nun, durch Paulus Missionsreisen inspiriert, den Wissenstand der Konfis, sowie ihre neuen Erkenntnisse, die sie während der Plena erworben hatten.

Hitzige Diskussionen, lustige und richtige Informationen, sowie witzige Team-Namen, sorgenden nicht nur für Gute Laune sondern lieferten auch ein Episches Finale um den Titel der besten Quizzer , welche Anscheinend an Gabriels Tisch sitzen und von Leiter Anton gecoached wurden. Den Job das ehrgeizige und ausgelassene Klima für die Nachtruhe wieder runterzuregeln erfüllten die Texte, vom bereits erwähnten gemeinsamen Abschluss, Perfekt und die Konfirmand:innen wurden von einem wunderschönen Sonnenuntergang in die Nacht begleitet, genauso wie sie nun von uns in die Nacht begleitet werden.

In diesem Sinne wünschen wir eine erholsame Nachtruhe und eine fröhliche Taufe morgen 🙂

Kommentare

0 Kommentare

Weitere Beiträge

Das war’s auch schon wieder

Das war’s auch schon wieder

Der letzte ganze Tag in Hohenfelde fing wie jeder andere Tag auch mit Frühsport an. Doch dieses Mal gab es eine Änderung, denn anstatt joggen wurde heute Parkour angeboten. Nach dem Frühstück startete auch schon das Plenum. Die Konfirmand: innen lernten darüber, warum...

mehr lesen
Feste Messen & Feiern

Feste Messen & Feiern

Moin moin aus Hohenfelde !Schon wieder geht ein spannender, informativer und spaßiger Tag hier an der Ostsee zuende. Die Konfirmand*innen beschäftigten sich heute mit dem Thema „Feste im Christentum“. Pelle, Clara und Till starteten den inhaltlichen Teil des Tages mit...

mehr lesen
“Welch ein (Tauf-)Tag”

“Welch ein (Tauf-)Tag”

Heute war alles anders als sonst. Es begann damit, dass wir nicht um 8 Uhr, sondern erst um 8:45 Uhr geweckt haben – da waren schon alle ziemlich durcheinander. Und dann gab es keinen Frühsport wie sonst, sondern alle sollten sich auf dem Fußballplatz versammeln. Was...

mehr lesen